logo caritas

Am 09. August wurden die Mitarbeiterinnen Barbara Albert und Rita Köhler in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.

Auf ihr 25jähriges Dienstjubiläum bei Caritas kann Daniela Wehner zurückblicken.

Pflegehelferin wechselt in den wohlverdienten Ruhestand

Bad Kissingen.Dem Kreiscaritasverband ist die Wertschätzung ehrenamtlicher Tätigkeit traditionell sehr wichtig, denn ohne diese Helfer wäre vieles nicht möglich.

„Traurige trösten“ zählt zu den Werken der Barmherzigkeit. Diesen Dienst verdeutlichte die Außenstelle Oerlenbach der Sozialstation Bad Kissingen erstmals mit Andacht und Begegnung für alle, die im letzten und in diesem Jahr einen Angehörigen durch Tod verloren haben.

37 Caritashelferinnen und – helfer wurden für ihre langjährige Tätigkeit in der Caritas geehrt.

Je älter wir werden, desto schwieriger wird es für unseren Körper, bestimmte Einflüsse von außen zu kompensieren.

Münnerstadt:Gewappnet für die Pflege eines Angehörigen sind die 12 Teilnehmer/innen des kostenlosen Hauskrankenpflegekurses, den die Caritas-Sozialstation St. Marien in Zusammenarbeit mit der Barmer GEK durchführte.

Im Januar startete das 8-wöchige Praktikum vonBrigitte Grundstein, beim Caritasverband Bad Kissingen.

Auf 25-jährige Zugehörigkeit zur Caritas-Sozialstation Münnerstadt blickt Doris Eckert aus Burglauer zurück.

Bad Brückenaus langjährige Caritas-Pflegedienstleiterin und ihre Arbeit wurden in einer Feierstunde gewürdigt. Auch Altenpfleger Klaus-Dieter Bohm hatte am 29. Februar seinen letzten Arbeitstag.

Den Erlös des Benefizkonzerts für die Caritas-Flüchtlingshilfe von 1.285,95 überreichte das Ehepaar Brigitte und Burkhard Ascherl an Ludwig Sauer, Geschäftsführer des Kreiscaritasverbandes und Ursula Hartmann, Leiterin der Flüchtlingsberatung. Das Benefizkonzert wurde von Kaplan Paul Reder, Herz-Jesu-Kirche Bad Kissingen, initiiert.

­