logo caritas
Die Caritas-Fachstelle für pflegende Angehörige hat in Zusammenarbeit mit der Barmer GEK in Bad Brückenau einen mehrteiligen Spezialkurs für Angehörige von Demenzkranken durchgeführt. Das Schulungsprogramm hierfür wurde von der Deutschen Alzheimer Gesellschaft entwickelt.

Der Spezialkurs stieß auf sehr positive Resonanz. 7 Frauen und 1 Mann hatten sich zu dem Kurs angemeldet und nahmen mit großem Interesse daran teil. Kein Wunder, denn 80 % aller in Deutschland lebenden Demenzkranken werden zu Hause von ihrem Ehepartner oder den Kindern betreut und versorgt. Die Angehörigen verbringen die meiste Zeit gemeinsam mit ihren Erkrankten und sind in hohem Maße gefordert und gebunden.

In diesem Jahr wurden bereits 2 Spezialkurse abgehalten mit insgesamt 20 TeilnehmerInnen. Im Vordergrund standen jeweils im Alltag die Persönlichkeits- und Verhaltensänderungen und die damit verbundenen Schwierigkeiten im sozialen Bereich mit den erkrankten Menschen.

Wesentliches Ziel des Kurses war, den Teilnehmern wichtige Aspekte der Erkrankung zu vermitteln, damit sie die Krankheit und den oft problematischen Verlauf besser verstehen und auch besser damit umgehen können.

Schulungsthemen waren die diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten, die verschiedenen Stadien der Demenz und die damit einhergehenden Persönlichkeitsveränderungen. Vielfältige Tipps und Praxisbeispiele zum Umgang mit Demenzkranken sowie Informationen zu Entlastungs- und Betreuungsmöglichkeiten rundeten den Kurs ab.

Neben der Wissensvermittlung spielten die Erfahrungen jedes Einzelnen, eigene Erlebnisse und Probleme eine wichtige Rolle. Einstimmig stellten die Teilnehmer fest, dass jeder für seine eigene, individuelle Situation etwas von diesem Kurs „mitnehmen“ würde. Die Teilnehmer erhielten auf ihre vielen Fragen passende Antworten und bemerkten im gegenseitigen Austausch, dass sie nicht allein bzw. allein gelassen sind.

Die Teilnehmer lernten auch, wie wichtig es ist, etwas für sich selbst und das eigene Wohlergehen zu tun, denn Entlastungsangebote werden häufig aus Scham, oder Unwissenheit nicht genutzt.

Die Teilnehmer waren mit dem Kurs rundum sehr zufrieden und können diesen nur weiterempfehlen. Die Caritas-Fachstelle für pflegende Angehörige wird die Kursreihe aufgrund des großen Bedarfes  wiederholen. Es existiert bereits eine Voranmeldeliste für Interessierte an einem solchen Kurs. Sie steht pflegenden Angehörigen aber auch sonst bei Fragen rund um die Krankheit Demenz zur Verfügung. Beratungen sind kostenlos, unabhängig von Konfession und Pflegedienst und unterliegen der Schweigepflicht.

Zu erreichen ist die Caritas-Fachstelle für pflegende Angehörige, Daniela Wehner, unter der Tel. 0971 / 72 46 - 9113

­