logo caritas
Das Berufsfortbildungszentrum bfz hat keine Weihnachtsgrüße verschickt. Das dadurch eingesparte Geld wurde jetzt für Flüchtlingskinder im Landkreis Bad Kissingen gespendet.

Einen symbolischen Scheck über 500 Euro überreichte Stephan Zeller als Leiter des Schweinfurter Berufsfortbildungszentrums (bfz) den Mitarbeiterinnen der Flüchtlingsberatung im Caritas-Kreisverband Bad Kissingen. Dies entsprach etwa jenen Kosten, die das bfz in früheren Jahren an Weihnachtspost verschickt hatte.
Vor zwei Jahren hatte das bfz entschieden, künftig auf die Versendung von Weihnachtspost zu verzichten und mit dem dadurch gesparten Geld wohltätige Einrichtungen zu unterstützen. "Dies kam bei unseren Partnern, überwiegend Behörden und Unternehmen, sehr gut an", berichtete Zeller bei der Scheckübergabe. Heuer wollte man mit dem etwas verspäteten Weihnachtsgeschenk die Flüchtlingskinder im Landkreis Bad Kissingen unterstützen.
Ursula Hartmann, Leiterin der Flüchtlingsberatung im Caritas-Kreisverband, freute sich über den unerwarteten Geldsegen. "Die 500 Euro werden wir für kleine Anschaffungen verwenden." Vielleicht sei auch noch ein Ausflug drin, ergänzte Sibylle Unser, Betreuerin der Flüchtlinge in Hammelburg und Ebenhausen.
Das staatliche Flüchtlingsheim in Hammelburg gibt es seit April 2013, jenes in Ebenhausen erst seit November. Etwa 45 Kinder gehören in Unsers Verantwortungsbereich. Im Münnerstädter Flüchtlingsheim, das schon seit über 30 Jahren besteht, leben aktuell 30 Kinder, die von Caritas-Mitarbeiterin Gabriele Morath betreut werden.

(Quelle: Sigismund von Dobschütz)

­