logo caritas

Lange hat es gedauert, schön ist es geworden, so die einhellige Meinung zum generalsanierten Caritasgebäude, in das der Kreiscaritasverband Bad Kissingen Ende April - nach gut zweijähriger Umbauzeit - wieder eingezogen ist. Mit einem Gottesdienst und anschließender Segnung wurde das Caritashaus nun offiziell seiner Bestimmung übergeben. Den Gottesdienst zelebrierte Domkapitular Clemens Bieber, 1. Vorsitzender des Diözesan-Caritasverbandes, in der voll besetzten Stadtpfarrkirche zusammen mit Dekan Thomas Keßler sowie den Caritasseelsorgern Diakon Dr. Klaus Eckert und Diakon Michael Schlereth.

Domkapitular Bieber betonte in seiner Predigt, dass die Hilfsangebote der Caritas auf dem „sozialen Markt“ in Konkurrenz zu anderen stehen. Der Unterschied bestehe darin, dass die Caritas die ihr anvertrauten Menschen nicht als Kunden betrachte, sondern als Schwestern und Brüder und dass die Caritas auch da aktiv wird, wo Menschen Hilfe brauchen, es sich aber „nicht rechnet“. Und er bezeichnete die Caritas als das Herzstück der katholischen Kirche.

Im Rahmen des Gottesdienstes wurde Rainer Ziegler von Dekan Keßler als neuer Mitarbeiter für die Kurseelsorge und Leiter des Kontaktpunktes eingeführt. Er war bisher bei der Diözese als Abteilungsleiter für die Sonderseelsorge zuständig. Nach 20 Jahren wechselt er nunmehr an die Basis zurück.

Beim anschließenden Festakt nannte Emil Müller, der Vorsitzende des Kreiscaritasverbandes, diesen Tag einen Freudentag für die Caritas. Die Caritas ist jetzt wieder mitten in der Stadt und mitten bei den Menschen – dort wo sie auch ihre Aufgaben sieht.
Das Gebäude, Eigentum der Diözese Würzburg und ehemals Schule der Englischen Fräulein, wird seit 1976 vom Caritasverband genutzt. Viele Jahre habe man auf die notwendige Sanierung gewartet bis endlich der Startschuss fiel. Die Diözese hat in das Gebäude 2,3 Mio. Euro investiert, die sich gelohnt haben. Der Außencharakter des Gebäudes wurde erhalten und innen gute Bedingungen geschaffen für die Arbeit in der Caritasgeschäftsstelle, den Beratungsdiensten und der Caritas-Sozialstation St. Marien.
Unter dem Dach der Caritas sind auch die Ehe-, Familien- und Lebensberatung der Diözese, die Kurseelsorge sowie die Ehe- und Familienseelsorge untergebracht.
Wie groß das Interesse am sanierten Caritasgebäude ist, zeigte sich bereits am Tag der Offenen Tür im August mit rund 300 Besuchern.

Landrat Thomas Bold bekundete in einem Grußwort seine Wertschätzung für die Arbeit der Caritas im Landkreis Bad Kissingen. Oberbürgermeister Kay Blankenburg schloss sich dem an und dankte der Diözese für den Erhalt des Gebäudes, das viele noch aus ihrer Schulzeit kennen.

Es folgte die Segnung des Gebäudes sowie der Dienstfahrzeuge der Caritas-Sozialstation durch Domkapitular Bieber und Dekan Keßler. Beide zeigten, dass man dies auch mit einer Prise Humor würzen kann. Beim anschließenden Empfang waren die zahlreichen Gäste beeindruckt vom neuen Caritasgebäude.

­