logo caritas
Gewappnet für die Pflege eines Angehörigen sind 11 Frauen und ein Mann des kostenlosen Hauskrankenpflegekurses, den die Caritas-Sozialstation St. Marien in Zusammenarbeit mit der Barmer GEK durchführte. Kursleiterin Ingrid Vorndran, Pflegefachkraft in der Caritas-Sozialstation, vermittelte theoretische und praktische Grundkenntnisse und gab zahlreiche Tipps, die die häusliche Pflege erleichtern.

Behandelte Themen waren unter anderem: Umgang mit Medikamenten, Krankenbeobachtung, sowie Informationen zu Krankheitsbildern, die mit dem Alter einhergehen können, wie beispielsweise Demenz oder Inkontinenz.

Ergänzt wurde die Theorie durch viele praktische Übungen, wie die korrekte Seitenlagerung, um Druckstellen zu vermeiden, oder das Umsetzen vom Rollstuhl ins Bett. Der Einsatz von verschiedenen Pflegehilfsmitteln wurde ebenfalls erprobt. Bei allen Übungen legte die Kursleitung viel Wert darauf, nicht nur einzelne Handgriffe zu vermitteln, sondern auch Rückenschonende Arbeitsweise.

Auch individuelle Schulung zuhause möglich
Nicht jeder pflegende Angehörige hat die Zeit oder die Möglichkeit an einem Pflegekurs teilzunehmen. Andere wiederum wünschen zusätzlich zum Kurs eine ergänzende Einzelschulung. Daher bietet die Caritas-Sozialstation auch individuelle Schulungen für pflegende Angehörige nach Terminvereinbarung in deren Wohnung an. Die Schulung zuhause ist in der Regel ebenfalls kostenfrei, die Kosten übernimmt die Pflegekasse.

Ein weiterer Hauskrankenpflegekurs findet im Zeitraum vom 13.05. – 17.06.14 jeweils von 14:30 – 16.30 Uhr in Bad Kissingen statt. Anmeldungen hierzu werden ab sofort entgegen genommen.

Informationen/Anmeldungen zu den individuellen Schulungen daheim und zum Hauskrankenpflegekurs bei der Caritas-Sozialstation St. Marien, Hartmannstraße 2a, Bad Kissingen, Tel. 0971 / 7246- 9100.

­